Verschiedene Arten der Malerei, die jeder Künstler kennen sollte

VonLorenzo

Verschiedene Arten der Malerei, die jeder Künstler kennen sollte

Im Laufe der Geschichte hat sich die Art und Weise, wie Künstler gemalt haben – und die von ihnen verwendeten Medien – weiterentwickelt. Neue Technologien und wechselnde Geschmäcker bedeuten, dass sich die von Künstlern verwendeten Farben immer weiter diversifiziert haben. Aber woher wissen Sie, welche Art von Farbe für Sie die richtige ist? Viele von uns sind mit Aquarell-, Öl- und Acrylfarben vertraut, aber es gibt noch so viel mehr, was Künstler erforschen können.

Während einige Arten der Malerei, wie Fresko und Tempera, nicht mehr so häufig praktiziert werden, erleben andere eine Wiederbelebung. Zum Beispiel hat ein erneuertes Interesse an Handlettering und Schildermalerei die Emaillefarbe trendiger denn je gemacht.

Wie können Sie als Künstler die richtige Farbe für Ihr Kunstwerk auswählen? Ein gutes Verständnis für die Eigenschaften der einzelnen Farben und die Ästhetik, die sie bieten, wird Ihnen helfen, Ihre Auswahl einzugrenzen. Einige Maltechniken sind für Künstler aller Niveaus leicht zu erlernen, während andere fortgeschrittenere technische Fähigkeiten erfordern.

Lernen Sie mehr über die verschiedenen Arten von Farben, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Wer weiß? Vielleicht werden Sie ja inspiriert, eine neue Art der Malerei auszuprobieren.

Typischerweise auf Papier gemalt, werden Aquarelle aus Pigmenten hergestellt, die in einer Lösung auf Wasserbasis suspendiert sind. Bekannt für die transparenten Schichten, die sie erzeugen, bleibt Aquarellfarbe auch nach dem Trocknen löslich. Das bedeutet, dass Künstler einige Korrekturen vornehmen können, auch wenn das Bild trocken ist, aber das bedeutet auch, dass die fertige Arbeit sorgfältig geschützt werden muss. Es gibt viele Aquarelltechniken, die Künstler verwenden, um verschiedene Kunststile zu schaffen, von realistischen Porträts bis hin zu verwaschenen Landschaften. Obwohl Papier die häufigste Unterlage ist, können Aquarelle auch auf Oberflächen wie Stoff, Holz, Leder und Pergament verwendet werden.

GOUACHE
Gouache ist der Aquarellfarbe insofern ähnlich, als dass sie wieder befeuchtet werden kann, doch trocknet diese Art von Farbe matt und ist aufgrund der enthaltenen Kreide schwerer. Gouache hat auch ähnliche Eigenschaften wie Acryl, da es eine deckende Farbe ist. Sie wird oft zusammen mit Aquarellfarben verwendet, und da sie wasserlöslich ist, benötigt sie einen Firnis, um das fertige Bild zu versiegeln. Eine neuere Variante ist die Acryl-Gouache, bei der ein Bindemittel auf Acrylbasis verwendet wird, das die Farbe nach dem Trocknen wasserfest werden lässt.

PASTEL
Manchmal auch als „Trockenmalerei“ bekannt, ist die Verwendung von Pastellfarben seit dem 16. Jahrhundert beliebt. Ihre Stiftform und die fehlende Trocknungszeit machen sie zu einer einfachen und tragbaren Lösung für Künstler. Die populärsten Pastelle – bekannt als weiche Pastelle – enthalten Kreide, aber es gibt auch Ölpastelle mit einer wachsartigen Konsistenz. Die Farben werden in der Regel direkt auf die Unterlage gemischt, und wenn Sie einen aquarellartigen Effekt erzielen möchten, gibt es auch wasserlösliche Pastelle. Diese Gemälde sind zerbrechlich, da sich das Pigment von der Oberfläche abheben kann, daher sollten sie unter Glas gerahmt werden.

ENCAUSTIC
Diese komplexe Technik geht auf das alte Ägypten zurück und beinhaltet die Zugabe von Pigmenten zu heißem Bienenwachs. Die resultierende Paste wird dann typischerweise auf vorbereitetes Holz aufgetragen, obwohl auch Leinwand verwendet werden kann. Mit speziellen Werkzeugen wird die Flüssigkeit dann vor dem Abkühlen geformt und modelliert. Zeitgenössische Künstler verwenden oft Heißluftpistolen, um die Verarbeitbarkeit der Farbe zu verlängern. Obwohl Enkaustik – oder Heißwachsmalerei – schwierig zu meistern ist, ist es möglich, komplexe Gemälde voller Dimension und Farbe zu schaffen.

 

Über den Autor

Lorenzo author

Schreibe eine Antwort