TOM KUMMER

"Ich habe viele meiner Helden in meinen Texten verwendet. Ich hab sie genommen, gesampelt und erwähnte ihre Namen nicht. Das hab ich auch mit Hemingway gemacht und Richard Ford. Ich habe viele Elemente in meine Texte reingesteckt, und Claudius sollte stolz sein, dass er in meinen Interviews vorkommt"

"Das Interview war vor allem Schreibarbeit. Ich konnte es weder dem Leser noch Ulf zumuten, Zeuge einer netten belanglosen Plauderei zu werden. Ulf schickte mir nach Erscheinen des Interviews ein Fax. Er bedankte sich dafür, wie super der Text doch gepoppt habe [..] Bei unserer letzten Begegnung, irgendwann in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre, als er nach Los Angeles zu Besuch kam, merkte ich, dass er seinen Teller immer noch sehr schnell leerte. Fast emotionslos. Eigenartig. Ich fragte Ulf, warum er so schnell esse. 
Aber er verstand die Frage nicht"